Die Idee

Geld regiert die Welt, doch es ist nicht der
Schlüssel zu deinem Herzen. Geld regiert die
Welt, lass es deine Seele nicht beschmutzen.
(Aus einem Rap der Villa Allstars, OT „Die Villa“)


Langjährige Erfahrung in der präventiven Jugendarbeit haben deutlich gemacht, dass herkömmliche Unterrichtsmethoden, die in ein starres Raster gepresst sind, junge Menschen nur punktuell erreichen können. Auch wenn ein Unterrichtsaufbau methodisch vielfältig gestaltet ist, so wird doch meist nur die kognitive Ebene angesprochen.

Ein ganzheitlicher Ansatz musste geboren werden. Was also tun? Schaut man sich die heutige Medienwelt an, wird einem schnell klar, dass unser zunehmend visualisiertes Konsum- und Freizeitverhalten eine Möglichkeit bietet, die Jugend dort abzuholen, wo sie steht.  Jedoch selber aktiv werden und eine kritische Haltung entwickeln, sollte hierbei eines der vorrangigen Ziele sein.

Professionelle Unterstützung durch junge Künstler und Filmemacher könnte den Schülern bei der künstlerisch-filmischen Umsetzung des Themas Anregung und Anreiz bieten.

Noch ein weiterer  Schritt schob sich immer mehr in den Fokus. Das Thema sollte nicht nur die kleine Gruppe der aktiv Beteiligten beschäftigen, sondern flächendeckend nahezu alle Kölner Jugendlichen erreichen.Somit  musste ein Rahmen geschaffen werden, der die Arbeitsergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen kann. Die Idee eines großen Filmfestes, zu dem Kölner Schulen eingeladen würden, stand fest!